Weltflüchtlingstag: Anerkennung aller Arten von Flüchtlingen

Weltflüchtlingstag


Die globale Einwanderung bleibt ein brennendes gesellschaftspolitisches Problem, das unser Bedürfnis nach Weltflüchtlingstag. Am 20. Juni erkennen wir alle Arten von Flüchtlingen in der Krise an, da 65 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene weltweit Asyl suchen. Lesen Sie mehr darüber, wie die Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen (UNHCR) und unzählige andere Gruppen das Bewusstsein für diese Vertriebenen auf der ganzen Welt schärfen. 

In dieser Zeit der unerbittlichen Flüchtlingskrise machen Regierungen, Helfer, Prominente und Zivilisten die Öffentlichkeit auf diejenigen aufmerksam, die aufgrund von Krieg, Konflikten und Verfolgung aus ihren Häusern geflohen sind.

Der Weltflüchtlingstag Dienstag, der 20. Juni, ist ein Tag, an dem wir die Stärke, den Mut, den Geist und die Widerstandsfähigkeit von Millionen von Flüchtlingen ehren. Indem wir das Bewusstsein für die Ungerechtigkeiten gegen Migranten und Asylsuchende schärfen, ermutigen wir die Menschen, über das Leben von Flüchtlingen und ihren Kampf für die Menschenrechte nachzudenken.

Weltflüchtlingstag: Wie definieren Sie Flüchtlinge??

Es gibt verschiedene Arten von Flüchtlingen und Vertriebenen:

Flüchtlinge

Gemäß der Flüchtlingskonvention der Vereinten Nationen von 1951 ist ein Flüchtling jemand, der aus „seiner begründeten Angst vor Verfolgung aufgrund seiner Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politisch“ aus seiner Heimat und seinem Land geflohen ist Meinung”.  

Asylsuchende

Asylsuchende ähneln Flüchtlingen in ihrem Status, wurden jedoch von dem Land, in das sie geflohen sind, nicht offiziell als Flüchtlinge deklariert. Viele kämpfen aufgrund lokaler Vorurteile durch dieses lange Asylantragsverfahren und lassen sie in entsetzlichen Lebensbedingungen in Flüchtlingslagern zurück, während andere auf der Straße landen.

Intern Vertriebene

Binnenvertriebene (IDPs) sind Menschen, die ihre Häuser verlassen mussten, aber ihr eigenes Land nicht verlassen haben. Infolgedessen bleiben sie oft in einem Zustand der Not, während sie nach Nahrung, Obdach und anderen Notwendigkeiten suchen.

Staatenlose

Staatenlose werden häufig von bestimmten Gruppen diskriminiert, wodurch sie nicht als Staatsangehörigkeit anerkannt werden oder zu einem bestimmten Land gehören. Sie verfügen nicht über einen Ausweis oder eine Bürgerbescheinigung und schließen sie vom Zugang zu grundlegenden Menschenrechten aus, einschließlich Gesundheitswesen, Bildung, Beschäftigung und anderen staatlichen Dienstleistungen.

Rückkehrer

Rückkehrer sind ehemalige Flüchtlinge, die nach ihrer Flucht in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind. Obwohl dies ein positives Ergebnis sein kann, benötigen Rückkehrer immer noch Unterstützung und Wiedereingliederung, um ihr Leben zu Hause wiederherzustellen.

Unabhängig von ihrem offiziellen Titel ist klar, dass alle Arten von Flüchtlingen unsere Hilfe brauchen. Ob es darum geht, ein neues Zuhause zu finden oder einfach nur Zugang zu Nahrungsmitteln, sauberem Wasser und Unterkünften zu haben, alle Arten von Flüchtlingen verdienen Unterstützung.

Flüchtlingskonvention von 1951 und ihr Protokoll von 1967

Die Flüchtlingskonvention von 1951 und ihr Protokoll von 1967 sind die einzigen geltenden Anordnungen zum Schutz von Flüchtlingen. Es heißt lediglich, dass alle Arten von Flüchtlingen die gleichen Behandlungsstandards verdienen wie andere Ausländer. Ein offensichtlicher, aber überraschender, weitestgehend unerfüllter Standard.

Die Befehle auch Staatsflüchtlinge sollten nicht in ein Land zurückgebracht werden, in dem sie Bedrohungen für ihr Leben oder ihre Freiheit ausgesetzt sind. Dies verhindert, dass Länder wie Spanien Asylsuchende, die versuchen, ihre Grenzen durch die nordafrikanischen Enklaven zu überschreiten, automatisch ablehnen können.

Diese Anordnung gilt zusammen mit anderen Grundrechten für alle Arten von Flüchtlingen, es sei denn, der Flüchtling wird als Gefahr für die Gemeinschaft oder die Sicherheit des Landes angesehen.

Die in der Konvention von 1951 enthaltenen Rechte umfassen:

  • Das Recht, nur unter bestimmten, genau definierten Bedingungen ausgeschlossen zu werden;
  • Das Recht, nicht für die illegale Einreise in das Hoheitsgebiet eines Vertragsstaats bestraft zu werden;
  • Das Recht zu arbeiten;
  • Das Recht auf Wohnen;
  • Das Recht auf Bildung;
  • Das Recht auf öffentliche Hilfe und Unterstützung;
  • Das Recht auf Religionsfreiheit;
  • Das Recht auf Zugang zu den Gerichten;
  • Das Recht auf Freizügigkeit innerhalb des Hoheitsgebiets;
  • Das Recht auf Ausstellung von Ausweisen und Reisedokumenten.

Die Anhäufung zusätzlicher Rechte nimmt zu, je länger die Flüchtlinge im Aufnahmeland sind.

Die Situation für alle Arten von Flüchtlingen

65 Millionen Menschen sind aus ihren Häusern geflohen, um Krieg und Gewalt zu entkommen. Diese erstaunliche Zahl wächst jeden Tag um Tausende, wenn Opfer aus Gebieten wie Syrien, Burundi, der Zentralafrikanischen Republik, dem Irak, Myanmar, Nigeria, dem Südsudan, der Ukraine, dem Jemen und darüber hinaus fliehen.

Lesen Sie hier nur einen Bruchteil ihrer Geschichten, die UNHCR hier geteilt hat:

  • In Nigeria:: Der Junge, der lebendig begraben und überlebt wurde
    Als sein Dorf in Nigeria angegriffen wurde, war der 10-jährige Ibrahim Zeuge des brutalen Mordes an seinem Vater. Dann folgten ihm die Aufständischen.
  • Im Irak: Zivilisten, die in „Not und Panik“ leben, während Mosul kämpft
    Von den 862.000 durch den Konflikt vertriebenen Personen gibt der UNHCR an, dass 100.000 Zivilisten von ISIS-Kämpfern in Westmosul als menschliche Schutzschilde festgehalten werden, wo sie ohne Nahrung, Wasser oder Treibstoff leben.
  • Im Jemen: Die Weltgemeinschaft muss die Wasserkrise im Jemen lösen, um den Ausbruch der Cholera zu stoppen
    Es wird bereits befürchtet, dass mehr als 135.000 Menschen an der durch Wasser übertragenen Krankheit erkrankt sind, da das Land mit Konflikten zu kämpfen hat. Zahlen der WHO zeigen, dass bereits mehr als 950 Menschen gestorben sind.
  • In Syrien: Hilfe für 9 Millionen Kinder in Syrien und den bedrohten Nachbarländern
    Von UNICEF unterstützte Programme für über 9 Millionen Kinder in Syrien und den Nachbarländern stehen kurz vor der Kürzung aufgrund einer kritischen Finanzierungslücke von 220 Millionen US-Dollar
  • In der Ukraine: Ukraine: Mehr als 750.000 Kinder sind gefährdet, von sauberem Trinkwasser abgeschnitten zu werden
    Kinder, die Wasser aus alternativen Quellen holen müssen oder aufgrund von Störungen der sicheren Wasserversorgung gezwungen sind, ihre Häuser zu verlassen, sind Gefahren durch anhaltende Kämpfe und andere Formen des Missbrauchs ausgesetzt.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die folgenden Grafiken zu lesen:

65,3 Millionen Menschen weltweit, die weltweit vertrieben wurden

Jede Minute verdrängten 24 Menschen den Weltflüchtlingstag

1 von 113 Menschen ist ein Weltflüchtlingstag für Asylsuchende

Was du tun kannst

Wir hoffen, an diesem Tag das Bewusstsein für diese empfindlichen Arten von Flüchtlingen zu schärfen. Wir erkennen diese schutzbedürftigen Menschen und ihre Fähigkeit, diese unmöglichen Umstände zu überleben. Wir konzentrieren uns darauf, wie wir uns engagieren und denen helfen können, die auf der ganzen Welt leiden. Es ist Zeit zu zeigen, dass die globale Öffentlichkeit mit Flüchtlingen zusammensteht.

Im Jahr 2016 startete die UN-Flüchtlingsagentur die #WithRefugees Petition zur Förderung der Zusammenarbeit von Regierungen und Staats- und Regierungschefs zur Zusammenarbeit und zur angemessenen Unterstützung aller Arten von Flüchtlingen.

“Ich habe so viele getroffen, die so viel verloren haben. Aber sie verlieren nie ihre Träume für ihre Kinder oder ihren Wunsch, unsere Welt zu verbessern. Sie verlangen wenig Gegenleistung – nur unsere Unterstützung in ihrer Zeit der größten Not “- UN-Generalsekretär António Guterres

Wer in der Hoffnung auf eine sicherere Zukunft alles hinter sich gelassen hat, verdient Sicherheit.

Wenn Sie Ihre Unterstützung für die # WithRefugees-Bewegung zum Ausdruck bringen, werden Sie eine Petition einreichen, in der die Regierungen aufgefordert werden:

  • Stellen Sie sicher, dass jedes Flüchtlingskind eine Ausbildung erhält.
  • Stellen Sie sicher, dass jede Flüchtlingsfamilie einen sicheren Ort zum Leben hat.
  • Stellen Sie sicher, dass jeder Flüchtling arbeiten oder neue Fähigkeiten erlernen kann, um einen positiven Beitrag für seine Gemeinschaft zu leisten.

Hinter die globale Bewegung treten und stehen #WithRefugees heute. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Weltflüchtlingstag. Unterschreiben Sie die Petition #WithRefugees Click To Tweet

Wir laden Sie auch ein, mitzumachen #UnblocktheWeb, unsere Partnerschaft mit der Menschenrechts-Crowdsourcing-Plattform Movements.org. Durch diese Initiative bieten wir Aktivisten und Dissidenten in geschlossenen Gesellschaften kostenlosen VPN-Zugang, damit sie sicher vor staatlicher Überwachung im Internet surfen und ihr Recht auf freie Meinungsäußerung online ausüben können.

Während unserer Arbeit mit Movements.org haben wir viele mutige Menschen getroffen, wie den bekannten Journalisten und Menschenrechtsaktivisten Kaveh Taheri, die keine andere Wahl hatten, als aus Mangel an Grundfreiheiten und Sicherheit aus ihren Heimatländern zu fliehen und Rechte.

Nachdem er vom iranischen Geheimdienst wegen des Inhalts seiner persönlichen Blogs verhaftet und anschließend 10 Monate lang undenkbarer psychischer und physischer Folter im Gefängnis ausgesetzt worden war, floh Taheri, den wir kürzlich interviewt hatten, aus seiner Heimat Iran, um Sicherheit und politische Zuflucht zu suchen Truthahn. 

Heute spricht Taheri weiterhin für die Stimmlosen auf ACUNews, einer einzigartigen Website, die sich bemüht, unzählige Geschichten zu Menschenrechtsfragen zu beleuchten, die von einem Team unabhängiger investigativer Journalisten und Menschenrechtsaktivisten bereitgestellt werden.  

“Als freiberuflicher Journalist und Menschenrechtsaktivist, der sein Leben lang für Freiheit und Gerechtigkeit gekämpft hat, fordere ich alle Dorfbewohner auf, sich für diejenigen einzusetzen, die verfolgt wurden, weil sie einfach ihr Recht auf Informations- und Redefreiheit ausgeübt haben.” sagt Taheri.

Es sind Freiheitskämpfer wie Taheri und Initiativen wie #WithRefugees und #UnblockTheWeb, die die notwendigen Schritte in einem dringenden Kampf für die Freiheit für alle Arten von Flüchtlingen erleichtern. Heute, am Weltflüchtlingstag, ehren wir diesen Kampf.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map